Der Verein

In zehn Jahren soll der Wolfshügelturm stehen

Damit die Idee Realität wird, ist noch viel zu tun. Unsere Vereinsmitglieder sind Bauexperten, Spenden-Organisatoren und kreative Köpfe, die ein gemeinsames Ziel verfolgen.

Es ist ein gutes Stück Arbeit, das nun vor unserem im Herbst 2018 gegründeten Verein „Wiederaufbau Wolfshügelturm e.V.“ liegt. Dessen sind wir uns alle bewusst. In der Vergangenheit hatte es bereits mehrere Engagierte gegeben, die versucht hatten, einen Wiederaufbau zu forcieren. Bisher allerdings ohne Erfolg. Unser Verein will die Idee nun auf eine breitere Basis stellen. Wir hoffen dadurch, möglichst viele Unterstützer für unser Vorhaben zu finden. Denn der Turm soll ausschließlich aus Spendengeldern finanziert werden. Auf städtische Mittel wollen wir verzichten.

Zwei wichtige Aufgaben muss unser Verein deshalb stemmen. Zum einen koordiniert ein Arbeitskreis mehrerer Ingenieure die für den Wiederaufbau notwendigen Vorarbeiten. Es geht um Analysen des Bauumfelds, Pläne für die Trümmer und eine Einschätzung von Aufwand und finanziellen Ressourcen für das Vorhaben. Ein anderer Teil des Vereins wird sich in den nächsten Jahren darum kümmern, die notwendigen finanziellen Mittel für das Projekt zu akquirieren. Dafür werden wir kreativ.

Wanderungen und Spendenpartys

Erste Ideen für Spendenkationen wurden schon gesammelt. So könnte es zum Beispiel eine Spendenparty auf dem Dach des Lingnerschlosses geben, von dem aus Besucher einen wunderbaren Blick in Richtung Wolfshügel haben. Auch der Verkauf von Uhren mit kleinen Steinen aus Trümmerstücken, ähnlich den Spenden-Uhren der Frauenkirche, oder kleine in Plexiglas gegossene historische Bauteile sind denkbar. Auch an Miniatur-3D-Drucke des Turms oder an Schokoladen-Wolfshügeltürme denken wir derzeit, um Spender zu finden. Spendenläufe und Veranstaltungen an der Ruine sind weitere Vorschläge, die schon zusammengetragen wurden.

Erste Geldspenden sind in den vergangenen Monaten bereits beim Verein eingegangen. Damit auch Wanderer auf das Vorhaben aufmerksam werden, wird nun eine Informationstafel im Umfeld der Ruine aufgestellt, der auch auf den Verein und unsere Arbeit hinweist. In nächster Zeit sollen erste Veranstaltungen und Wanderungen zur Ruine stattfinden, vielleicht auch in Zusammenarbeit mit dem Verschönerungsverein Weißer Hirsch.

Unterstützer gesucht

Wir haben ein ehrgeiziges Ziel. In maximal zehn Jahren soll der Turm stehen – wenn alles gut läuft möglichst noch früher. Dann soll der Wolfshügelturm wieder Spaziergänger aus Dresden und Umgebung anziehen, die von seiner Aussichtsplattform aus, ihren Blick über die Wipfel der Bäume schweifen lassen können.

Wenn Sie Interesse an unserer Idee und unserer Arbeit haben, freuen wir uns auf Ihre Unterstützung. Melden Sie sich gern bei uns unter spenden@wolfshuegelturm-verein.de

Vorstand des Vereins

Mit der Gründung im Herbst 2018 wurde ein Vorstand gewählt. Dieser besteht derzeit aus folgenden Personen.